Citrix XenApp

Citrix XenApp

Citrix XenApp ermöglicht Usern mit Hilfe des Citrix-Protokolls HDX den Zugriff auf Desktop-Sessions und Anwendungen unter Microsofts Remote Desktop Session Hosts (früher bezeichnet als Terminal Services). Citrix XenApp und Remote Desktop Services bieten zusammen die Möglichkeit, Windows-Anwendungen und -Rechenressourcen zentral von einem sicheren Rechenzentrum aus zu verwalten. Nutzer können auf die Anwendungen von jedem beliebigen Ort aus und auch mit Nicht-Windows-Clients zugreifen. Dies geschieht ganz getreu dem Citrix Motto "any device, anytime, anywhere".

Virtuelle Applikationen und Desktop-Sessions werden zentral im Rechenzentrum gehostet, wodurch das Risiko von Datenverlusten und unbefugtem Zugriff bei der Übertragung an Endgeräte reduziert wird. Der Zugriff bleibt sicher und geistiges Eigentum sowie sensible private Daten werden geschützt. Das Terminalprotokoll Citrix ICA überträgt lediglich Bilddaten bandbreitenschonend an das Endgerät, so dass performantes Arbeiten selbst bei schlechter Netzwerkverbindung garantiert werden kann. 

Seit der Architekturumstellung der beiden Citrix Produkte XenApp und XenDesktop auf die FlexCast Management Architektur ist es nun möglich, neben der Bereitstellung von Desktop-Sessions und Applikationen auf XenApp Hosts, die Bereitstellung von virtuellen Desktops über ein und dieselbe Infrastruktur zu realisieren. Mehr zu diesem Thema finden Sie auf der Seite Citrix XenDesktop.

Produktfeatures

Citrix Receiver: Ein Client für alle Devices
  • Funktion: Der Citrix Receiver ist eine einfach zu nutzende Client-Software, die Mitarbeitern einen universellen Zugriff von jedem Endgerät (Smartphones, Tablets, PCs und Mac) oder HTML5 fähigen Browser auf virtuelle Apps, Desktops und Daten ermöglicht. Durch das Zusammenspiel mit Citrix XenApp ermöglicht der Receiver Mitarbeitern ortsunabhängiges Arbeiten
  • Einsatzszenario: Um Benutzern das effiziente und unkomplizierte Arbeiten mit verschiedenen Endgeräten zu ermöglichen, ist der Fernzugriff auf Anwendungen über den Citrix Receiver unerlässlich. Auf diesem Wege können beispielsweise Home-Office Regelungen oder die Verwendung von Windows Applikationen unter systemfremden Endgeräten wie Tablets oder Smartphones realisiert werden
  • Nutzen: Der Einsatz des Citrix Receivers ermöglicht die Nutzung verschiedenster Endgeräte. Hierbei findet der Zugriff auf die unternehmensinternen Applikationen lediglich in Echtzeit durch Endgeräte unabhängigen Online-Zugriff statt und ersetzt die lokale Installation dieser gänzlich
Citrix HDX: WAN-optimiertes Übertragungsprotokoll
  • Funktion: Die HDX (High Definition Experience) Technologie vereint verschiedene Techniken miteinander, die unabhängig von Applikation, Endgerät oder Netzwerk gemeinsam für ein hochauflösendes Benutzererlebnis sorgen. HDX baut auf das Citrix Übertragungsprotokoll ICA (Independent Computing Architecture) auf. ICA wurde für schwierige Verbindungsarten, wie z.B. Mobilnetzwerke oder schlechte WAN-Verbindungen mit hoher Netzwerklatenz konzipiert. HDX basiert auf drei technischen Prinzipien: Intelligenter Umleitung (zum Beispiel Flash Redirection), Kompression und Deduplizierung. Mit Hilfe dieser wird neben einem verbesserten Erlebnis für die End-Benutzer auch eine geringere Bandbreitennutzung und höhere Skalierbarkeit erreicht
  • Einsatzszenario: Mitarbeiter im Außendienst haben häufig das Problem von schlechten Netzwerkverbindungen. Um diesen Mitarbeitern trotzdem den Zugriff auf ihre Applikationen zu ermöglichen, bietet HDX die ideale Mischung aus Nutzbarkeit und Usererlebnis
  • Nutzen: Durch HDX kann Benutzern selbst bei schlechten WAN oder Mobilfunkverbindungen ein gutes Erlebnis bei der Benutzung ihrer Applikationen und Desktop-Sessions präsentiert werden. Des Weiteren stehen je nach Einsatzzweck ein großer Rahmen an richtlinienbasierten Einstellungen zur Optimierung dieser Verbindungen bereit
Provisioning- und Machine Creation-Services: Golden Image Management
  • Funktion: Um nicht jeden virtuellen Citrix XenApp Server händisch erstellen zu müssen, bietet Citrix unter XenApp Möglichkeiten für ein Single-Image-Management. Hierbei wird ein sogenanntes "Golden Image" angelegt. Dieses wird mit allen benötigten Konfigurationen und Applikationen ausgestattet und anschließend vervielfältigt. Für diese Vervielfältigung stehen unter XenApp zwei verschiedene Technologien zur Verfügung: Während bei den bereits in der Installation vorhandenen "Machine Creation Services" native Funktionalitäten (Cloning) des Hypervisors verwendet werden, kommt bei den "Provisioning Services" ein Netzwerkboot zum Einsatz. Der Kerngedanke der Provisioning Services ist das Streaming eines einzelnen Diskimages zu einer ganzen Gruppe von Citrix XenApp Servern. Um die Last des Storage Systems zu senken, nutzt Provisioning verschiedene Caching Mechanismen. Die beiden Verfahren funktionieren Hypervisor-unabhängig und damit neben Citrix XenServer auch mit VMware vSphere, Microsoft Hyper-V oder Citrix CloudPlatform
  • Einsatzszenario: Um neben einer einfacheren Administration der XenApp Umgebung auch mögliche Fehlerquellen auszuschließen, ist ein Single-Image-Management unausweichlich. Durch das stetige Hinzufügen von Software und Updates auf den XenApp Servern kann schnell der Überblick verloren werden und Änderungen auf einzelnen XenApp Servern vergessen werden
  • Nutzen: Nicht nur während der initialen Installation und Ausbringung der XenApp Server erleichtert das Single-Image-Management die Verwaltung. Auch jede benötigte Änderung, Installation zusätzlicher Software oder Einspielen von Patches oder Updates wird zentral am Golden Image durchgeführt. Nach einem Neustart des XenApp Servers sind alle Änderungen für die Benutzer verfügbar. Sollten die Änderungen nicht den gewünschten Erfolg bringen, kann dieser Vorgang durch die Versionierung dieser Stände auch wieder rückgängig gemacht werden. Bei einer Erweiterung der XenApp Farm werden durch Ausführung weniger Handgriffe weitere Server aus dem Golden Image erzeugt.
Citrix Director: Werkzeugkasten für den Helpdesk
  • Funktion: Der Citrix Director ist ein webbasiertes Tool, das dem IT-Support das Monitoring der XenApp Umgebung und das Troubleshooting von End-User Problemen ermöglicht bevor diese systemkritisch werden
  • Einsatzszenario: Während die Systemadministratoren häufig für Konfigurationen und Verwaltung der XenApp Umgebung zuständig sind und somit über Fachkenntnisse verfügen, ist der Help Desk ausschließlich für den End-User Support verantwortlich. Der Citrix Director sorgt hierbei für eine Trennung dieser Aufgabengebiete ohne die aufwändige Delegierung von Benutzerrechten, sowie zeitaufwändige Schulung der Supportmitarbeiter
  • Nutzen: Ohne die Notwendigkeit von vollen Administrationsrechten innerhalb einer Citrix XenApp Umgebung ermöglicht der Citrix Director die schnelle und unkomplizierte Möglichkeit der Lösung nicht systemkritischer Probleme. Auf der übersichtlichen und gut strukturierten Oberfläche des Citrix Directors findet der Help Desk Mitarbeiter alle wichtigen Informationen zur Benutzersitzung und die Möglichkeit diese zu verwalten oder sogar zu spiegeln
Citrix Storefront: Zentraler Zugriffspunkt
  • Funktion: Citrix Storefront ist der einheitliche, hochverfügbare Zugangspunkt, über den die User unabhängig von Ort und Endgerät Zugriff auf alle ihre Anwendungen und Daten erhalten
  • Einsatzszenario: Durch Storefront erhalten Benutzer Zugriff auf alle Citrix XenApp Ressourcen
  • Nutzen: Citrix Receiver und Storefront erkennen bei der Anmeldung des Benutzers automatisch die optimale Verbindung ins Rechenzentrum

Wie machen wir die Lösung rund?

Monitoring
Security

Mittels Citrix EdgeSight erhalten Sie ein umfangreiches Montoring und Analysetool. EdgeSight ermöglicht den Help Desk Mitarbeitern und Escalation-Teams ein schnelles Troubleshooting der Citrix Umgebung.

Basiert die Citrix XenApp / XenDesktop-Lösung auf einer VMware vSphere Umgebung, können Sie mit VMware vRealize Operations Ihre virtuellen Maschinen bzgl. Performance, Kapazität und Konfiguration überwachen und managen.

Stellt ein NetApp Storage System die Datastores der virtuellen XenApp Server zur Verfügung, können Sie die I/O Performane Ihrer virtuellen Maschinen mittels der NetApp OnCommand Suite monitoren.

NetApp OnCommand Suite

Oder darf es etwas mehr sein? „One to rule them all“ - Gerne unterstützen wir Sie bei der Realisierung einer ganzheitliche Monitoring-Lösung für die Überwachung all Ihrer IT-Systeme und Dienste Ihres Unternehmens mit dem Open Source Produkt Nagios.

Nagios

Um einen sicheren Zugriff auf alle Desktops und Applikationen auch in öffentlichen Netzen zu garantieren, bietet Citrix den Zugriff über das Citrix Netscaler Gateway. Durch den Einsatz von Citrix NetScaler Gateway gemeinsam mit XenApp und XenDesktop wird die Sicherheit erhöht, der Zugriff mobiler Anwender erleichtert und die Kosten im Vergleich zu anderen Secure Access-Technologien reduziert.

Basiert Ihre implementierte Citrix XenApp / XenDesktop Umgebung auf VMware vSphere, kann mittels Trend Micro Deep Security und dessen Integration in VMware vSphere’s vShield Endpoint Schnittstelle die Security für die virtuellen Maschinen auf Hypervisor-Ebene verlagert werden und die Konsolidierungsrate VM pro Host steigt. Mit zusätzlichen Funktionen wie z.B. Web Reputation, IDS/IPS, Firewall, Log Inspection und File Integrity Monitoring können Sie Ihre virtuelle Umgebung ganzheitlich schützen.

Trend Micro Deep Security

Unser Tipp

Auf unserem teamix Blog finden Sie unter den Schlagworten "XenApp" oder "XenDesktop" viele weitere interessante und aktuelle Informationen rund um die Server-Based-Computing Lösungen von Citrix.

Kennen Sie schon unseren Citrix XenApp & XenDesktop Infrastructure Audit? Gerne kommen wir bei Ihnen vorbei und prüfen Ihre XenApp/XenDesktop-Umgebung auf Optimierungspotential.