VMware Horizon (mit View)

VMware Horizon (mit View)

VMware Horizon (mit View) ist eine End-User-Computing-Lösung basierend auf VMware vSphere, die es ermöglicht, Endbenutzern unabhängig vom geographischen Standort oder dem verwendeten Endgerät eine einheitliche und performante Arbeitsumgebung zur Verfügung zu stellen. Durch sogenanne "Virtual Desktops" auf Basis von gängigen Windows Clientbetriebssystemen ergeben sich sowohl für den Administrator als auch den Enduser entscheidende Vorteile hinsichtlich Flexibilität, Skalierbarkeit und Enduser-Experience.

Einer der wichtigsten Bausteine innerhalb von VMware Horizon (mit View) ist das zum Einsatz kommende Display-Protokoll PC-over-IP (PCoIP). Das von der Firma Teradici entwickelte Protokoll verfügt über Eigenschaften und Funktionalitäten, die speziell auf eine optimale Übertragung von Mutlimedia-Inhalten, sowie der bestmöglichen Bildqualität über Verbindungsstrecken aller Art ausgerichtet sind. Durch PCoIP wird dem Benutzer bei der Verbindung zu seinem virtuellen Desktop (abhängig von der zur Verfügung stehenden Bandbreite) immer das Maximum an Bildqualität und Performance zur Verfügung gestellt. 

Da VMware Horizon (mit View) direkt auf VMware vSphere aufsetzt, lassen sich die integrierten Features wie beispielsweise VMware VMotion oder vSphere HA bzw. generell alle Vorteile der Servervirtualisierung auch 1:1 auf die virtuellen Desktops anwenden. Das Deployment von neuen Arbeitsplätzen reduziert sich in der virtuellen Welt im Vergleich zum "klassischen" Rollout von physikalischen Clients von Stunden auf Minuten. Zusätzlich wird durch die Entkoppelung von Endgerät und Benutzer auch die Möglichkeit für eine neue strategische Ausrichtung im Clientbereich ermöglicht: "One desktop on any device".

Produktfeatures

VMware Horizon (mit View) bietet nicht nur die Möglichkeit virtuelle Desktops als "Fat-Client-Ersatz" zu verwenden. Vielmehr bietet VMware Horizon (mit View) etliche technische Features für einen reibungslosen, performanten, stabilen und sicheren Betrieb einer solchen Umgebung. Hier einige Highlights:

VMware View Composer Linked-Clones
  • Funktion: Bereitstellung von virtuellen Desktops innerhalb weniger Minuten auf Basis einer gemeinsam genutzten virtuellen Disk (Replica), an die die neuen Desktop-VMs lediglich "gelinkt" werden
  • Einsatzszenario: Ausrollen einer Vielzahl von VMs nach Anpassungen am Basisimage, wie z.B. Softwareupdates; Schnelle und einfache Neuverteilung von Applikationen
  • Nutzen: Deutliche Storageeinsparungen durch gemeinsam verwendete virtuelle Disks; Automatisierter "on-demand" Rollout und Versions-Refresh von Desktops
Windows Server Betriebssystemen als Virtual Desktop Client-OS
  • Funktion: Rollout von Windows Server VMs als virtuelle Desktops
  • Einsatzszenario: Durch einen entsprechenden Satz an Gruppenrichtlinien kann eine Windows-Server Installation auf das "Look and Feel" des jeweiligen Client-OS reduziert werden; jeder User erhält einen "Server"-Desktop
  • Nutzen: Reduzierung von Microsoft Lizenzkosten (VDA-Lizenz = Windows Virtual Desktop Access & Terminalserver-Lizenzen), sowie der Lizensierungskomplexität durch die Lizenzierung der VMware ESXi Hosts mit Windows Server Datacenter-Lizenzen
VMware View Persona
  • Funktion: GPO-basierte Roaming-Profile Lösung, die durch Funktionen wie beispielsweise eine zyklische Vorabsynchronisation des Profiles den An- und Abmeldevorgang der Enduser deutlich beschleunigt. Persona kann sowohl für virtuelle als auch "physikalische" Desktops eingesetzt werden
  • Einsatzszenario: Aufbau einer parallelen Roaming-Profile-Lösung, die z.B. nur bei der Anmeldung des Users an einem virtuellen Desktops zum Einsatz kommt. Alternativ kann Persona auch ein Ersatz für das klassische Windows Roaming-Profile sein und nahtlos in die bestehende Profillösung integriert werden
  • Nutzen: Einfache und flexible Lösung, um servergespeicherte Profile effizient für eine VMware Horizon (mit View) Infrastruktur bereitzustellen und zu verwalten; schnellere An- und Abmeldezeiten für alle User
HTML-Access
  • Funktion: Zugriff auf VMware Horizon (mit View) Desktops von PCs bzw. Endgeräten ohne installierten Client
  • Einsatzszenario: Externer Login auf VMware Horizon (mit View) Infrastruktur über Heimarbeitsplatz oder jedem beliebigen Fremdgerät (BYOD)
  • Nutzen: Keine Abhängigkeit zum Endgerät: HTML5-fähiger Browser und konfigurierter HTML-Access (serverseitig) sind einzige Voraussetzung, um auf die VMware Horizon (mit View) Infrastruktur bzw. auf die virtuellen Desktops zugreifen zu können
NVIDIA GRID vGPU
  • Funktion: Bereitstellung von GPU-Ressourcen in virtuellen Desktops auf Basis von NVIDIA GRID Grafikkarten, die in den VMware ESXi Hosts verbaut werden
  • Einsatzszenario: Bereitstellung von grafikintensiven Anwendungen und Workloads wie z.B. CAD oder Bildbearbeitung über virtuelle Desktops
  • Nutzen: Virtualisierung und Zentralisierung von Spezial-Arbeitsplätzen (z.B. Power-Workstations), die technisch nicht als VM abbildbar waren, da die notwendige Grafikleistung in der Vergangenheit serverseitig nicht bereitgestellt werden konnte

Wie machen wir die Lösung rund?

Monitoring
Security
Backup
Verfügbarkeit

Das Thema Monitoring ist im Rechenzentrum essentiell für die Einhaltung Ihrer definierten SLAs. Fehler werden automatisch erkannt und ein entsprechendes Benachrichtigungssystem informiert Sie über die eingetretene Situation, damit Sie rechtzeitig re- bzw. agieren können. Eine VMware Horizon (mit View) Infrastruktur kann auf unterschiedlichen Ebenen mittels unterschiedlicher Lösungen stattfinden.

Mit VMware Horizon (mit View) bereitgestellte virtuelle Desktops können per VMware vRealize Operations Manager bzgl. Performance und Fehler überwacht werden.

Stellt ein NetApp Storage System die Datastores der virtuellen Desktops zur Verfügung, können Sie die I/O Performane Ihrer virtuellen Maschinen mittels der NetApp OnCommand Suite monitoren.

NetApp OnCommand Suite

Oder darf es etwas mehr sein? „One to rule them all“ - Gerne unterstützen wir Sie bei der Realisierung einer ganzheitliche Monitoring-Lösung für die Überwachung all Ihrer IT-Systeme und Dienste Ihres Unternehmens mit dem Open Source Produkt Nagios.

Nagios

In virtuellen Infrastrukturen laufen viele virtuelle Maschinen auf gemeinsamer Serverhardware und legen ihre virtuellen Disks auf einem gemeinsamen Storage ab. Wird in jede virtuelle Maschine klassisch ein Virusscan-Agent installiert, nimmt die Konsolidierungsrate durch die mehrfach benötigten Ressourcen ab und die Anzahl der vSphere Hosts nimmt zu. Ebenso kann ein Update aller Virenscan-Pattern bzw. ein Full-Scan zu erheblichen Beeinträchtigungen des Storagebetriebes führen.

Das Problem der massenhaften Verteilung von Pattern-Updates ist besonders bei Desktopvirtualisierungsumgebungen mit "Stateless"-Desktops sehr ressourcenaufwendig. In diesem Fall wird jeder virtuelle Desktop nach der Abmeldung des Benutzers neu erstellt und verliert somit den aktuellen Stand seiner Pattern-Updates. Mit einer intelligenten Lösung auf Hypervisor-Basis wie Trend Micro Deep Security ist das Verteilen der Pattern-Updates an die virtuellen Desktops nicht mehr notwendig. 

Mittels Trend Micro Deep Security und dessen Integration in VMware vSphere’s vShield Endpoint Schnittstelle verlagert sich die Security auf Hypervisor-Ebene und die Konsolidierungsrate steigt. Mit zusätzlichen Funktionen wie z.B. Web Reputation, IDS/IPS, Firewall, Log Inspection und File Integrity Monitoring können Sie Ihre Cloud- und Serverumgebungen ganzheitlich schützen.

Trend Micro Deep Security

Da VMware Horizon (mit View) selbst auf Basis von VMs bereitgestellt wird, besteht hinsichtlich Backup und Restore die Flexibilität wie bei allen anderen virtuellen Maschinen auf Basis von VMware vSphere.

Sie können die Serverkomponenten von VMware Horizon (mit View), sowie die Masterimages der virtuellen Desktops selbst mittels NetApp SnapManager for VMware aus der NetApp SnapManager Suite oder mittels NetApp SnapProtect durch die enge Integration in NetApp Storage Systeme und dessen Snapshot-Technologie problemlos sichern und in wenigen Minuten wiederherstellen.

NetApp SnapProtect

NetApp SnapManager Suite

CommVault Simpana bietet ebenfalls diesen Umfang und erweitert diesen für die Integration weiterer Storagehersteller und Systeme.

CommVault Simpana

Kein Backuprechenzentrum? Backup zu teuer? Kennen Sie schon die Möglichkeiten für Backup as a Service (BaaS) und Disaster Recovery as a Service (DRaaS) „Made in Germany“ mittels teamix FlexVault? Integrieren Sie die oben genannten Backup- / Replikationsprodukte in unser teamix FlexVault und lagern Sie Ihre Backups auf monatlicher Mietbasis in die teamix gehostete Cloud aus oder realisieren direkt ein komplettes DR-Konzept für Ihre virtuelle Desktopumgebung.

teamix FlexVault

Auf Basis der skalierbaren Architektur von VMware Horizon (mit View) ist der einfache Aufbau einer hochverfügbaren VMware Horizon View Connectionserver-Infrastruktur möglich. Gepaart mit den in VMware vSphere integrierten Funktionen wie z.B. VMware HA und VMware Fault Tolerance wird eine hohe Verfügbarkeit von virtuellen Maschinen gewährleistet.

Durch die Überwachung der virtuellen Infrastruktur mittels der im Reiter „Monitoring“ erwähnten Produkte werden Sie umgehend über entsprechende Störungen alarmiert und können alle Maßnahmen einleiten, um für eine erneute Verfügbarkeit der Systeme zu sorgen. Die Backup- und DR-Lösungen im Reiter „Backup“ unterstützen Sie hierbei. Selbst vor bösartigen Angriffen sind Sie mittels der Funktionen unter dem Reiter „Security“ geschützt und die Verfügbarkeit Ihrer virtuellen Umgebung sichergestellt. Eine runde Lösung, oder?

Unser Tipp

Auf unserem teamix Blog finden Sie unter dem Schlagwort "Horizon" viele weitere interessante und aktuelle Informationen rund um das Thema VMware Horizon (mit Vew).

Kennen Sie schon unseren VMware Horizon (mit View) HealthCheck? Gerne kommen wir bei Ihnen vorbei und prüfen Ihre virtuelle Desktop-Umgebung auf Optimierungspotential.